Welche Therapieformen werden durchgeführt?

Ein Schwerpunkt liegt auf der tiefenpsychologisch fundierten bzw. psychodynamischen Psychotherapie. Außerdem gehören Verhaltenstherapie, Entspannungsverfahren (autogenes Training, progressive Muskelrelaxation) sowie Hypnose zum Behandlungsspektrum. Diese Therapieverfahren sind grundsätzlich als Einzel- und als Gruppentherapie durchführbar.


Wie lange dauert eine Psychotherapie?

„Wunderheilungen“ sind bei seelischen und psychosomatischen Problemen zwar möglich, kommen aber eher selten vor. Derartige Versprechungen sind kritisch zu betrachten. Bei umgrenzten Konflikten kann eine Kurzzeittherapie Umfang bis zu 25 Sitzungen) ausreichen. In vielen Fällen ist eine Langzeittherapie (Umfang bis zu 50 Sitzungen) sinnvoll. Üblicherweise findet eine Therapiesitzung pro Woche statt. In besonderen Fällen kann bei Bedarf von diesen Standards abgewichen werden.


Und wer bezahlt das? 

Für alle genannten Psychotherapieformen liegt eine Kassenzulassung vor, das heißt die Kosten können mit den gesetzlichen Krankenkassen abgerechnet werden. Selbstverständlich können auch Privatpatienten und Selbstzahler behandelt werden.